Allgemeine Geschäftsbedingungen

SELBSTZAHLENDE KUNDEN

1.1 Gespräche zur Auftragsklärung

Gespräche zur Auftragsklärung für selbstzahlende Kundinnen und Kunden führe ich telefonisch nach Terminvereinbarung durch. Sie haben das Ziel, das passende Angebot für Sie zu finden, den inhaltlichen und zeitlichen Umfang des Coachings zu klären und auftretende Fragen dazu zu beantworten.
Sie erhalten von mir eine Coaching-Vereinbarung, die die Rahmenbedingungen einer Zusammenarbeit definiert. Mit dem Unterzeichnen und Zurücksenden der Coaching-Vereinbarung erteilen Sie mir einen Auftrag.

1.2 Terminvereinbarung

Termine werden per E-Mail oder Telefon vereinbart. Sie werden bestätigt und haben verbindlichen Charakter.

1.3 Termine

Vereinbarte Termine werden bei mir fest gebucht. Vereinbarte Termine können bis 5 Werktage vorher kostenlos verschoben werden.
Bei einer Absage unter 5 Werktagen vor dem Termin berechne ich 30 Prozent der vereinbarten Zeit bzw. des pauschalen Preises.
Erfolgt eine Absage ab dem 3. Werktag vor dem Termin, berechne ich 100 Prozent der geplanten Zeit, da der Termin dann nicht mehr anderweitig zu vergeben ist.
Eine Ausnahme gilt bei Erkrankung, die Sie bitte mit einer Krankschreibung belegen. In diesem Fall erhalten Sie von mir einen Ausweichtermin ohne weitere Berechnung.

1.4 Honorar

Die Berechnungsgrundlage des Honorars bildet eine Zeitstunde (60 Minuten). Das Honorar für eine Zeitstunde Coaching beträgt 130,00 €.
Eine Coaching-Sitzung dauert, soweit nicht anders vereinbart, zwischen 60 und 90 Minuten.
Ich rechne viertelstundengenau ab.

1.5 Rechnung

Ich erteile eine Rechnung über jede abgehaltene Sitzung. Die Rechnung ist sofort zur Zahlung fällig.
Die Rechnungstellung erfolgt nach den Terminen postalisch oder per E-Mail.

1.6 Vor- und Nachbereitung des Coachings

Eine normale Vor- und Nachbereitungszeit ist inklusive und wird nicht gesondert berechnet.

1.7 Datenschutz

Ihre persönlichen Daten werden grundsätzlich vertraulich behandelt und lokal gespeichert. Es gelten die Richtlinien der aktuellen DSGVO.

FIRMENKUNDEN

2.1 Auftragsklärung

Die Auftragsklärung erfolgt im persönlichen Gespräch nach Terminvereinbarung. Sie hat das Ziel, das passende Angebot für Sie zu finden und Ihre Fragen dazu zu beantworten. Daraufhin erstelle ich ein Angebot über Inhalte und zeitlichen Umfang der Maßnahme. Nach Auftragserteilung werde ich im Sinne des Auftrags aktiv.

2.2 Terminvereinbarung

Termine für eine Maßnahme werden per E-Mail oder Telefon vereinbart. Sie werden bestätigt und haben verbindlichen Charakter.

2.3 Termine

Vereinbarte Termine werden bei mir fest gebucht. Vereinbarte Termine können bis 30 Tage davor kostenlos verschoben werden.
Bei einer Absage unter 30 Tagen vor dem Termin berechne ich 50 Prozent der vereinbarten Zeit bzw. des Angebotspreises.
Erfolgt eine Absage ab dem 7. Tag vor dem Termin, berechne ich 100 Prozent der geplanten Zeit, da der Termin dann nicht mehr anderweitig zu vergeben ist.
Coaching-Termine, die ab dem 3. Werktag vor dem Termin abgesagt werden bzw. zu denen der Kunde nicht erscheint, sind voll zu vergüten, da der Termin nicht mehr anderweitig zu vergeben ist.
Eine Ausnahme gilt bei Erkrankung, die zu belegen ist. In diesem Fall vereinbaren wir einen Ausweichtermin ohne weitere Berechnung.

2.4 Honorare

Die Berechnungsgrundlage des Coaching-Honorars bildet eine Zeitstunde (60 Minuten).
Für Team-Maßnahmen und Führungskräfte-Programme bildet der Tagessatz eines Junior Coach bzw. Trainers die Berechnungsgrundlage.
Das konkrete Honorar ist Bestandteil meines Angebots.

2.5 Rechnung

Ich erteile eine Rechnung über meine erbrachte Leistung. Die Rechnung ist sofort zur Zahlung fällig. Die Rechnungstellung erfolgt postalisch oder per E-Mail.

2.6 Umsatzsteuer

Alle Honorare für Firmenkunden verstehen sich zzgl. der derzeit gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer von 19%.

2.7 Material- und Reisekosten

Material- und Reisekosten sind Bestandteil des Angebotes und werden wie dort beschrieben in Rechnung gestellt.

2.8 Datenschutz

Persönliche Daten werden grundsätzlich vertraulich behandelt und lokal gespeichert. Es gelten die Richtlinien der aktuellen DSGVO.
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland als vereinbart. Gerichtsstand ist Leipzig.

Stand: Juni 2024